You are currently viewing Bürgerpark Bornheide -vernetzt-

Bürgerpark Bornheide -vernetzt-

bornheide_1024

2.Rang im Wettbewerb Bürgerpark Bornheide

 

Bauherr:

Freie und Hansestadt Hamburg,
Bezirksamt Hamburg-Altona,
Dezernat für Wirtschaft, Bauen und Umwelt

Wettbewerbsjahr:

2012

Der Standort des neuen Bürgerparks Bornheide liegt in direkter Nähe zum Ortszentrum beziehungsweise zum EKZ Osdorfer Born. Durch den straßenbegleitenden Grünzug ist das Bürgerhaus und der Bürgerpark jedoch schlecht wahrnehmbar. Im Norden und Osten sind die Freiflächen von Wohnbebauung und im Süden durch einen Spielflächengürtel sowie einem angrenzenden Verbindungsweg umschlossen. Die folgenden Passagen stammen aus dem Erläuterungstext zum Wettbewerb:

Die neuen Zugangswege sollen so direkt wie möglich die Verbindung vom Ortszentrum sowie zusätzlich vom südlichen öffentlichen Weg zum Bürgerhaus herstellen. Die Blick und Sichtachsen sind dabei völlig frei gehalten. Die Berührungspunkte der neuen Verbindungswege sind in die Bestandswege eingeschnitten und durch die neue Beleuchtung besonders illuminiert und übernehmen den Aufforderungscharakter das Gebiet zu betreten.

Wege_1024

Die Entwurfsidee versucht, die gewünschten Verbindungen in Form von Wegenetzen die sich jeweils von den einzelnen Pavillonbauwerken zum zentralen Bürgerhaus bewegen darzustellen. Hierbei wird jeweils der zentrale Hauptweg tangiert. Die einzelnen Pavillons haben jeweils Ihren eigenen zugewiesenen Freiraum.

Beleuchtung_1024

Wegebegleitend zum neuen Hauptweg zwischen den Pavillons sind insgesamt vier Unterstände in Metallbauweise vorgesehen. Diese Unterstände können zwischenzeitlich Wetterschutz bei Bedarf bieten, sollen aber vorrangig dem „Treffen“ dienen. Von einer kompletten Überdachung der genutzten Wegebereiche wurde abgesehen. Diese würde dem gesamten Raum einen „Deckel“ aufsetzten und die anzustrebende Luftigkeit empfindlich stören. Wollte man dennoch zwingend eine Überdachung verwirklichen wurde die Idee einer Leichtbauweise mit farbigen Stahlrohrstützen und leicht tonnenartig gewölbten Bedachungen verfolgt.

Direkt vor dem Bürgerhaus stellt sich die große eigentliche Platzfläche dar, vorgesehen für Veranstaltungen. Leicht fußläufig zu erreichen über die beiden neuen direkten Wege aus südlicher bzw. südwestlicher Richtung. Zwischen den beiden Zugangswegen befindet sich der Zirkus „Abrax Kadabrax“.

Ansicht2_300

Beim durchschreiten des südlichen Zugangsweges in Richtung Bürgerhaus blickt man auf der linken Seite auf eine Streuobstwiese die in gemeinsamer Abstimmung mit den Beteiligten und zukünftigen Nutzern bestimmt werden kann. Auf der rechten Seite bleibt eine freie Liegerasenfläche mit vorhandenem Baumbestand. Durch die vorgefundenen topographischen Verhältnisse werden hier links und rechts des Weges im unteren Bereich Aufenthaltsflächen mit terrassenartig eingesetzten Granitstufen geschaffen die dem Café bzw. dem Bürgerhaus direkt gegenüber liegen. Von dieser Situation aus sind das Platzgeschehen sowie die Aktivitäten der einzelnen Bereiche einsehbar.

Ansicht1_300

Im direkten Platzbereich zwischen Sitzstufen und Café ist als identifikationsstiftende Installation ein Brunnenbauwerk vorgesehen. Der umgebende Standort ist mit Granitplatten belegt und mit Sitzblöcken eingefasst. Der Bodenbelag führt rinnendes Wasser und lädt so zum bespielen und betreten im Sommer ein.

Ansicht3_300